Andreas Küffner
Mai 26, 2011

Von der Dynamik in Social Media gelernt – Über die Entstehung der Idee eines Karriere-Page-Rankings auf Facebook

„Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück“

Laozi 002 Dieser Satz stammt vom chinesischen Philosophen Laozi und passt bildsprachlich wunderbar auf den Fluss „Social Media“, durch den wir uns tagtäglich hindurch bewegen – am besten vorwärts.

Auch wir haben dazugelernt. Mitte April haben wir auf dem embrander blog den Startschuss für eine Reihe gegeben, in der wir an dieser Stelle nach und nach einen Überblick über alle deutschen Karriere-Pages auf facebook geben wollen. Der Beitrag „Karriere-Pages auf Facebook – Per Social Media an die richtigen Kandidaten?“ stieß auf viel positive Resonanz und aus unterschiedlichsten Twitter-Ecken gab es Lob für die Anregungen, die wir versucht haben zu geben. Vielen Dank dafür!

Ebenfalls Lob, aber auch Kritik gab es dann auf den ersten Beitrag der Serie, der sich mit den Karriere-Facebook-Seiten der deutschen Bankenlandschaft auseinandersetzte. So haben wir zu Beginn eine Aussage darüber getroffen, wie viel Prozent der deutschen Facebook-Userschaft durch Karriere-Pages erreicht werden – nämlich unter 1%. Aber spielt die Anzahl der Fans überhaupt eine Rolle? Eine Frage, die sich nicht in einem Satz beantworten lässt. Zum Bankenartikel schrieb unser Leser Chris in einem Kommentar, „eine sehr oberflächliche Behandlung“ oder „ganz oder gar nicht“.
Dann doch lieber ganz!

Wir haben uns im Team die Frage gestellt, wie wir mehr Vergleichbarkeit und Transparenz in die Betrachtung der Karriere-Seiten auf Facebook bringen können und glauben eine Antwort gefunden zu haben.

Was embrander-Berater Henner Knabenreich im April 2010 schon einmal auf seinem Blog personalmarketing2null für die damals ersten 23 Karriere-Pages machte und was Atenta mit ihrer Facebook-App anhand von Fanzahlen macht, wollen wir noch besser machen: Ein Ranking für Karriere-Pages auf Facebook.

Alle Facebook-Karriere-Seiten, die wir künftig vorstellen werden, überprüfen wir mit einem detaillierten Kriterienkatalog auf Herz und Nieren, sodass am Ende jede Page einen Wert erhält und sich daraus ein ständig wachsendes Ranking ergibt. Es ist ein Experiment und wir werden sehen, wohin das führt. Natürlich werden wir die Kriterien offen legen, sodass jeder das Ergebnis einer Fanpage nachvollziehen kann. Der Katalog erarbeiten wir gerade. Vorab möchten wir einen Einblick in die Kategorien geben, nach denen bewertet wird:

Zugang und Auffindbarkeit
Das A und O für den initialen Erfolg einer Facebook-Page. Hierunter fallen die Verknüpfung vom Karriereportal auf der Unternehmenswebseite, Suchmaschinen- und facebook Suchergebnisse, Vanity URL, usw.

Inhalte
Statt einer qualitativen Wertung der Seiteninhalte schauen wir auf Art und Umfang der Inhalte und Angebote, auf die Vollständigkeit von Informationen, auf Zielgruppenansprache, Veranstaltungen, usw.

Interaktion
Hiervon lebt eine gute Karriere-Page. Welche Möglichkeiten bietet die Seite, wie schnell und zuverlässig reagieren Mitarbeiter auf Anfragen, wie hoch ist die Engagement-Rate und wie verhalten sich Likes und Kommentare in Relation zur Fanzahl?

Authentizität
Wir wollen zeigen, dass diese Social Media-Überschrift auch ganz praktisch mit Leben gefüllt werden kann. Gelingt das dem Unternehmen? Werden die Ansprechpartner der Seite vorgestellt und wenn ja, wie? Geben Fotos und Videos „echte“ Einblicke ins Unternehmen oder handelt es sich um PR-Material? Erhalten Interessenten individuelle Antworten oder vorgefertigte Phrasen?

Gestaltung und Design
Facebook gibt Page-Betreibern einen bunten Strauß an Individualisierungsmöglichkeiten an die Hand. Wir überprüfen den Einsatz von Landingpages und Apps, aber auch die Übersichtlichkeit und den Wiedererkennungswert.

Wir lassen harte und halbweiche Faktoren in das Ranking einfließen, nicht jedoch weiche Faktoren und solche, die im individuellen Auge des Betrachters liegen, wie Tonalität, inhaltliche Aussagekraft und dergleichen mehr.

Welche Kriterien sind wichtig und welche sollten nicht ins „embrander Karriere-Page-Ranking auf Facebook“ eingehen? Über Vorschläge und Einschätzungen dazu würden wir uns sehr in den Kommentaren und auf Twitter freuen.

Bald geht es los, wir freuen uns darauf!

Leave a comment

Social Media Personalmarketing Studie 2016

Social Media Personalmarketing Studie 2016 _Download

Professionelle Personalvermittlung


Sie sind auf der Suche nach einer professionellen Unterstützung bei der Personalsuche? Talential ist Ihr Recruiting-Partner und unser empfohlener Partner. Sprechen Sie uns an.


Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter rund um Employer Branding, Enterprise 2.0, Online Kommunikation und uns.
Melden Sie sich an!

Personalmarketing Studie 2011